Erzählen Sie Ihrer lokalen Regierung Von Ihren Erfahrungen mit ISPs – Ausfälle, Gebühren, hinterhältige Praktiken oder sogar gute Dinge – und sie werden sie für den Zeitpunkt einreichen, an dem diese Daten benötigt werden, wie z. B. die Neuverhandlung der Verträge, die nationale Unternehmen mit diesen Regierungen unterzeichnen, um in ihrem Hoheitsgebiet tätig zu werden. Das Ende Ihres Vertrags führt jedoch in der Regel auch zu einer wesentlichen Änderung der Bedingungen Ihres Breitbandgeschäfts. Oder, anders ausgedrückt, in den meisten Fällen wird der Preis in die Höhe schießen. Eines der vielen schmutzigen kleinen Angebote der Internet-Unternehmen ist das Sammeln und Verkaufen von Informationen über die Beobachtungs- und Surfgewohnheiten ihrer Kunden. Das Verschlüsseln Ihres Internetverkehrs bringt den Kibosh auf diese gruselige Praxis – und ist eine gute Sicherheit. Einige Anbieter, wie TalkTalk, bieten auch einen alternativen Ansatz an, indem sie es bestehenden Kunden ermöglichen, bei Vertragsende einen niedrigeren Preis als den Standardtarif wieder zu vergeben. Alternativ ist es möglich, dass ein bisschen Feilschen Sie eine Menge Geld sparen könnte (siehe unseren Retentions Tips Artikel), aber nur etwa 10% der Verbraucher scheinen dies jemals zu tun (wenn Sie mit dem Service zufrieden sind, dann versuchen Sie zumindest, Verhandlungen zuerst auszuprobieren). Ab Mitte Februar 2020 muss Ihr Internet-Service-Provider Sie per Brief, E-Mail oder SMS kontaktieren, zwischen 10 und 40 Tagen vor Vertragsende, und Ihnen sagen: Vodafone hat mir nur 300 Dollar auf diese Weise gestochen (100 USD/Monat trotz meiner Beschwerde und dem Versuch, neue Tarife herauszubekommen). Ich versuche zu sagen, dass sie ausweichen werden, indem sie sagen, dass sie sich erst im nächsten Jahr daran halten müssen. Dies wird Millionen von Menschen in die Hände legen, die mehr als nötig bezahlen, wenn sie nicht mehr an einen Vertrag gebunden sind.” Breitbandverträge stellen die Mindestanzahl von Monaten dar, die Sie für einen Breitbanddienst zu zahlen verpflichten. Wenn also der Preis, den Sie bei der Anmeldung für Ihr Breitband vereinbart haben, erhöht wird (ohne zuvor erläuterte Werbe-Einführungspreise, die enden), bevor Ihre Vertragslaufzeit endet, sollten Sie darüber informiert werden und Ihren Vertrag vorzeitig verlassen dürfen, ohne dass Gebühren anfallen.

Das Consumer Rights Act 2015 unterstützt dies mit zusätzlichen gesetzlichen Rechten.